Helfen Sie, die Zukunft von VITA e.V. Assistenzhunde zu sichern


Über 100 Bewerber, Erwachsene, Jugendliche und Kinder, jeder mit ganz individuellem Schicksal, stehen auf der Warteliste von VITA und wünschen sich einen ausgebildeten Assistenzhund, der ihnen mehr Unabhängigkeit, Lebensfreude, Selbstbewusstsein und Hilfe im Alltag geben kann.

Helfen Sie VITA e.V. Assistenzhunde (VITA) dabei, die wundervolle und erfolgreiche Arbeit der VITA-Gründerin Tatjana Kreidler, ihres Teams und ihres Vereins zu sichern und im größeren Rahmen fortzuführen. Erleben Sie auf der VITA Charity Gala einen wundervollen Abend und bauen Sie mit: Stein für Stein zum neuen VITA-Kompetenzzentrum.

VITA-Assistenzhunde – Helfer auf vier Pfoten
Aus gutem Grund gehören Hunde seit vielen Jahrhunderten zu den beliebtesten Haustieren. Sie begleiten uns durch den Alltag, lenken uns von trüben Gedanken ab, und stehen uns immer treu zur Seite. Entsprechend ausgebildet werden die klugen Vierbeiner zu perfekten Partnern von Menschen mit Behinderung und können deren Leben in vielerlei Hinsicht erleichtern und bereichern.

VITA bildet Golden und Labrador Retriever zu zuverlässigen Partnern aus. Dabei leistete der gemeinnützige Verein mit der Ausbildung von Assistenzhunden für Kinder europaweit Pionierarbeit und war auf dem europäischen Festland der erste zertifizierte Verein, der Assistenzhunde nach den international anerkannten Standards des Dachverbands Assistance Dogs Europe (ADEu) ausbildete.

Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die ihr Leben im Rollstuhl meistern, geben VITA-Assistenzhunde Alltagshilfe und schenken ihnen Unabhängigkeit, Selbstbewusstsein, Lebensmut und Lebensfreude. So ist ein VITA-Assistenzhund praktischer Helfer im Alltag - er trägt beispielsweise Einkäufe, öffnet Türen und Schubladen, hilft beim An- und Ausziehen der Kleidung oder holt im Notfall Hilfe. Er ist treuer Partner, Eisbrecher und Mittler – er ist „Medizin auf vier Pfoten“

Gerade bei Kindern bewirkt ihr vierpfotiger Freund oft „kleine Wunder“ – psychisch, physisch, sozial und kognitiv. Sie entwickeln Selbstvertrauen, erfahren Trost und Geborgenheit, beginnen von Herzen zu lachen und strahlen vor Freude. Durch ihr selbständigeres Auftreten und ihre neugewonnene Unabhängigkeit werden sie nicht länger auf ihre Behinderung reduziert – die Hunde zeigen ihnen den Weg aus der Isolation. Die VITA-Assistenzhunde öffnen Türen – im buchstäblichen wie auch im übertragenen Sinn.

Die gebürtige Wiesbadenerin Diplom-Sozialpädagogin Tatjana Kreidler ging nach dem Studium und ihrer Diplomarbeit „Hunde als Helfer und Heiler“ nach England und sammelte bei Guide Dogs for the Blind und Dogs for the Disabled wertvolle Erfahrungen. Im Jahr 2000 gründete sie VITA nach dem Vorbild dieser englischen Organisationen und entwickelte eine eigene Methode, die „Kreidler-Methode“, um angehende VITA-Teams (Mensch und Hund) füreinander zu sensibilisieren und zu wirklichen Partnern im Alltag zu machen. Basis für die Ausbildung ist eine vertrauensvolle Bindung, die auf gegenseitigem Verständnis und gegenseitiger Verantwortung beruht. Über das englische Vorbild hinausgehend, bildete VITA als Vorreiter schwerpunktmäßig Assistenzhunde für Kinder aus. Bis heute konnte VITA zahlreiche Teams erfolgreich ausbilden, darunter auch viele Kinderteams.

Wichtige Informationen, inkl. aktuelle Zahlen und Fakten, finden Sie im VITA-Kurzprofil.
Weiterführende Informationen zu VITA e.V. Assistenzhunde finden Sie unter www.vita-assistenzhunde.de

Fotos: Larissa Monke, Simon Stobbe, VITA e.V. Assistenzhunde

Back to top